Kickboxen Frankenberg
logo
Startseite
Termine 2019
Trainingszeiten
Verhaltensregeln
Wir über uns
Trainerteam
Gruppen
Wettkampferfolge
Bilder
Archiv
Kontakt
Wegbeschreibung
Links
Impressum
Datenschutz

 Termine 2011

                                                                                                                                                                        

Januar

 

22.01 (Sa)

 

30.01 (So)

 

30.01 (So)

 

 

1. SK Perspektivkader/Hessenkader 2011 in Schwalmstadt

 

Kampfrichter-Lizenz I / Coaching-Lizenz in Fulda

 

Kampfrichterlehrgang II in Fulda

 


   
Februar

 

19.02 (Sa)

 

26.02 (Sa)

 

2. SK Perspektivkader/Hessenkader 2011 in Flörsheim

 

HKBV Hauptversammlung


   
März

 

12.03 (Sa)

 

13.03 (So)

 

 

 

27.03 (So)

 

 

 

 

31.03 (Do)

 

 

Prüfung ab 14:00 Uhr

 

CHALLENGE SERIES 2011 in Flörsheim
(Nachwuchs / Fortgeschrittene)
1. Kampftag in Försheim

 

CHALLENGE SERIES 2011 in Allendorf/Eder
(Nachwuchs / Fortgeschrittene)
2. Kampftag in Allendorf/Eder

 

 

JHV Kick-Boxen um 19:00 Uhr

 


 

 

  Osterferien vom 18.04.2011 - 30.04.2011
April

 

03.04 (So)

 

09.04 (Sa)

 

15.04 - 17.04

(Fr - So)

 

 

BEZIRKSMEISTERSCHAFT NORD 2011 in Rhoden

 

German Open (IDM) in Barsbüttel

 

Austrian Classics (Worldcup) in Innsbruck

 

 


   
Mai

 

08.05 (So)

 

HESSENMEISTERSCHAFT 2011 in Melsungen

   
Juni

 

11.06 (Sa)

 

12.06 (So)

 

Deutsche Meisterschaft  Jugend und Junioren in Leipzig

 

Deutsche Meisterschaft  Damen und Herren in Leipzig


   
Juli

 

 

 

 

Sommerferien vom 27.06.2011 - 06.08.2011

 

August

 

27.08 (Sa)

 

 

Perspektiv-/Hessenkader SK 14:00 Uhr - 17:30 Uhr in Flörsheim

 


   
September

 

 

   
Oktober

 

01.10 (Sa)

 

08.10 (Sa)

 

 

 

10. MANUS-TROPHY 2011 in Sandershausen

 

Deutschlandpokal in Barsbüttel

 

 


 

 

Herbstferien vom 10.10.2011 - 22.10.2011

 

November
05.11 (Sa)

 

Bavarian Open in Schweinfurt

 


   
Dezember

 

03.12 (Sa)

 

Weihnachtsfeier im "Gasthof zur Mühle" in Schreufa ab 19:00 Uhr

   


 

Stand: 14.01.2011

 

News 2011

 

 

 Erfolgreiche Gürtelprüfung vom 19.12.2011

 

 

Gürtelprüfung bei Frankenberger Kickboxern

                                                                                                                                                                        

 

Traditionsgemäß fand zum Jahresabschluss nochmal eine große Gürtelprüfung der Abteilung Kickboxen des TSV Hessen 1848 Frankenberg statt.
Unter der Leitung von Abteilungsleiter und Regionalprüfer Robert Klinge stellten 30 Prüflinge aus den Bambini-, Jugend- und Erwachsenengruppen der Abteilung ihr Können unter Beweis. Gemäß der Prüfungsordnung des Deutschen-Kick-Box-Verbandes wurden die Hand- und Fußtechniken an der Schlagpratze, am Partner und als Modellsparring beurteilt. Dabei wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass alle Schläge und Tritte kontrolliert ausgeführt werden können. Im Anschluss standen Selbstverteidigung und Fallschule auf dem Programm und zu Guter Letzt wurden noch theoretische Kenntnisse abgefragt. Zahlreiche Eltern wohnten der Prüfung als Zuschauer bei.
Die gute Vorbereitung hatte sich gelohnt und alle Teilnehmer bestanden ihre Prüfung ohne Schwierigkeiten. Robert Klinge bescheinigte allen Prüflingen ein gutes technisches Niveau.
Den Weiß-Gelben Gürtel dürfen nun tragen: David Knieling, Malte Schüttelhöfer, Vanessa Zoe Heß, Francessca Ahrens, Sevde Tabar, Chiara-Marie Schmidt, Minou Eidam, Mika Wohlfahrt, Tarek Erol, Julia Engel und Janina Seibel.

Den Gelben Gürtel erkämpften sich: Marvin Scholl, Emma Kölbl, Luna Marie Klinge, Nimue Wocadlo, Luca Paesano, Julius Albrecht, Jil Klingelhöfer, Sarah Engel, Tessa Hagenbach, Lara Hartmann, Jan Pietsch, Florian Balz, Anne Strobel und Julius Engelbach.

Die Prüfung zum Gelb-Orangen Gürtel bestanden Denise Heß und Jennifer Ahrens, den Orange-Grünen Gürtel erwarb Lucas Rusinow. Den Grünen Gürtel erkämpften sich Andrej Golts und Marcel Gerke.

 

 


Unser Bild zeigt die stolzen Prüflinge mit Trainern und Prüfer Robert Klinge

 

Dan-Prüfung in Schwalmstadt/Treysa vom 17.12.2011

 

 

 

 

Neujahrstraining mit Josua am 01.01.2012 von 17:00-19:00 Uhr

 

 

Weihnachtsfeier des TSV Kickboxen 2011 vom 04.12.11

 

 

 

 

 

   
     

 

 

   
     

 

 

   
     

 

 

   
     

 

 

   
   

 

 

Deutschlandpokal in Barsbüttel vom 08.10.2011

 

 

Silber und Bronze für Vaupel und Hartmann beim Deutschlandpokal

 

                                                                                                                                                                        

 

Erneut traten die Kämpfer der Abteilung Kickboxen des TSV Hessen 1848 Frankenberg auf nationaler Ebene an. In Barsbüttel bei Hamburg fand der diesjährige Deutschlandpokal statt. Dieses traditionsreiche Turnier wird vom Deutschen Kick-Box-Verband (WAKO Deutschland) jährlich zum Gedenken an den früh verstorbenen deutschen Mitbegründer des WAKO-Weltverbandes, Georg F. Brückner, veranstaltet.

 

 

 

 

Aus Frankenberg gingen Pascal Hartmann und Dennis Vaupel in der Klasse Jg. SK-175cm an den Start. Beiden Sportlern gelang es sich bis in die Finalkämpfe vorzuarbeiten. Pascal wurde erst im Halbfinale gestoppt, sicherte sich so aber einen sehr guten 3. Platz. Dennis gelangte sogar ins Finale. Auch er musste sich hier geschlagen geben, erkämpfte sich damit aber den bemerkenswerten 2. Platz.

 

So gelangten beide Frankenberger Kämpfer am Ende auf das begehrte Siegertreppchen und Wettkampftrainer Josua Klinkosch zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge.

 

 

Unser Foto zeigt v.l.n.r.: Dennis Vaupel, Trainer Josua Klinkosch und Pascal Hartmann

 

Manus Trophy 2011 vom 01.10.2011

  

 

1x Silber und 3x Bronze bei Manus-Trophy erkämpft

                                                                                                                                                                                               

   

Am vergangenen Wochenende fand in Sandershausen die Manus- Trophy 2011 statt. Hierbei handelt es sich um ein traditionsgemäß erstklassig besetztes Turnier, welches vom Hessischen Kick-Box-Verband ausgetragen wird, bei dem aber Teilnehmer aus ganz Deutschland und den Nachbarländern antreten, um eine der begehrten Trophäen zu erkämpfen. Dazu hatten sich über 500 Sportler in Sandershausen eingefunden, womit die Manus Trophy zum größten Turnier in der BRD in diesem Jahr wurde. Aus der Abteilung Kickboxen des TSV Hessen 1848 e.V. gingen diesmal 5 Sportler an den Start, allesamt im Semikontakt-Kickboxen.

 

 

Pascal Hartmann und Dennis Vaupel traten in der Gruppe Jg. -175cm an. In dieser mit 14 Kämpfern stark besetzten Klasse gelangte Dennis Vaupel bis ins 1/8 Finale auf Platz 5, Pascal konnte sich sogar bis ins ¼ Finale vorkämpfen, wo er jedoch dem späteren Sieger Alexander Schößler unterlag. Am Ende reichte es aber immerhin noch für Platz 4.


 

Zusammen mit Nico Weigert starteten Dennis und Pascal dann noch einmal in der Gruppe Jg. +175cm. In dieser ebenfalls sehr stark besetzten Klasse konnte sich alle drei Kämpfer noch sehr gut durch die Vorrunden bis ins 1/8 Finale vorkämpfen, scheiterten dann aber jeweils knapp am Einzug in die nächste Runde.


 

Bei den Damen startete Lisa-Marie Schmidt in der Klasse -60kg. Lisa-Marie gelangte souverän bis ins ¼ Finale. Auch diesen Kampf gewann sie gegen Ihre Gegnerin aus Dänemark und traf so im Halbfinale auf Nannouche van Gysel aus Belgien. Hier unterlag Lisa-Marie mit 15:18 Punkten, belegte so aber einen sehr guten 3. Platz.


Noch besser lief es bei Jennifer Seibel in der Klasse -65kg. Jennifer gelangte hier sogar bis ins Finale, wo sie auf Sonja Oßwald aus Stuttgart traf. Jennifer unterlag am Ende mit 2:4 Punkten, sicherte sich somit aber den hervorragenden 2. Platz.


Damit nicht genug, traten Lisa-Marie und Jennifer auch noch bei den Team-Kämpfen als Mitglieder des Damen-Teams Hessen an. Auch hier erkämpften sie sich zusammen mit ihren Team-Kolleginnen einen bemerkenswerten 3. Platz.


Am Ende des sehr langen Wettkampftages traten die Frankenberger Sportler mit insgesamt 4 Medaillen im Gepäck zufrieden die Heimreise an.


   

v.l.n.r.: Pascal Hartmann, Jennifer Seibel, Lisa-Marie Schmidt, Trainer der Wettkampfgruppe Josua Klinkosch, Dennis Vaupel und Nico Weigert

 

Pascal Hartmann (links) im Kampf gegen Alexander Schößler aus Sandershausen

 

 

Kickboxer bei K1-Legende Ernesto Hoost in Volkmarsen vom 24.09.2011

 

 

   
   

Robert Klinge im Sparring mit Ernesto Hoost

 

 

   


 


 

 

   


 


 

 

   
     

 

 

   


 


 

 

   


 


 

 

   


 


 

 

 

 

 

Pointfighting Masters World Tour vom 17-18.09.2011

 

 

 

 

Training für Handballer des TSV Korbach

 

 

 

Am 04.09.2011 trainierten die Handballer des TSV Korbach bei Robert Klinge und Hubert Engel im Rahmen ihres Trainingscamps zur Steigerung der Kondition und der Konzentration.

 

 

   


 


  

 

   


 


 

 

   


 


 

 

   


 


  

 

   


 


 

 

   


 


 

 

   


 


 

 

   


 


 

 

Demnächst gibt es jeden 2. Samstag eine Kick-Box-Bambini-Bewegungsgruppe für Kinder von 6-8 Jahren

 

 

HKBV Trainerausbildung 07.09.2011

 

 

Kampfsportler sind auch Weltbürger!


Wie das? In der Regel liegen die Wurzeln der in Deutschland praktizierten Kampfsportarten und Kampfkünste im asiatischen Raum. Gleich, ob es sich dabei um Karate (Japan), Taekwondo (Korea), Muay Thai (Thailand) oder Kung Fu (China) handelt. Neben den Bewegungsabläufen und vielfältigen Techniken kommen die Sportler selbstverständlich mit Sprache und Kultur dieser Länder in Kontakt. Zahlen, Kommandos und Wörter der jeweiligen Kampfkunst und Sprache sind obligatorisch zu lernen und neben dem geistigen Anspruch zu verinnerlichen.

 

 

 

Und jetzt kommen die Kickboxer dazu: nahezu Alle haben wiederum ihre Wurzeln in asiatischen Kampfkünsten, sie kombinieren die bekannten Fußtechniken mit den Fausttechniken des englischen Boxens und schaffen ein wettkampforientiertes Sportsystem, indem besagte Bewegungsabläufe und Techniken englisch bezeichnet sind.

Begegnung“ mit und das „Bewegen“ in fremden Sprachen, unterschiedlichen Kulturen, Hintergründen und Zielen diverser Kampfsportarten: beste Voraussetzungen für interkulturelle Sensibilität.


Vielfalt ist Normalität

Dass Kampfsport im Allgemeinen und Kickboxen im Besonderen auch Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund durch attraktive Angebote und unkonventionelle Ansprachen anzieht, ist längst Alltag. Das bestätigten die Lehrwarte des Hessischen Kickboxverbands, Jimmy Iwinski und Oliver Hahl, im Verlauf des fünften Ausbildungswochenendes der Trainer-C-Ausbildung Anfang September in Darmstadt. Sie hatten Peter Schreiber, Regionalkoordinator des Programms „Integration durch Sport“ erneut eingeladen, der zum Thema „Interkulturelle Kompetenz in Sport und Alltag“ eine anregende Diskussion leitete. Nach dem schweißtreibenden Trainer-Training am Vormittag kreisten die Redebeiträge der Sportlerinnen und Sportler nachmittags um Ehrenamt, Nachwuchs und Migranten (w./m.) im Sport.


Sport und Politik

Die angehenden Trainerinnen und Trainer berichteten überwiegend positiv von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Kulturen, die problemlos in die Gemeinschaft des Sportvereins aufgenommen wurden und die „Hürde“ Beitritt zum Sportverein genommen haben. Gleichwohl sei kritisch anzumerken, dass viele Migranten doch recht große Sprachschwierigkeiten mitbringen und noch immer ghettoähnlich wohnen, was Zugang und Kontaktaufnahme problematisch gestaltet. Hier wäre die Politik gefordert (gewesen), schon vor 15 - 20 Jahren Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen sowie sprachliche und soziokulturelle Rahmenbedingungen vorzugeben, um den Menschen ausländischer Herkunft und der Aufnahmegesellschaft ein gelingendes Miteinander von Beginn an zu ermöglichen. Stattdessen sei wieder einmal der Sport gefragt, der allerdings keine Reparaturwerkstatt für politische Fehlentwicklungen sein kann.

 

 

 

In der Runde war man sich einig, dass der Hessische Kickboxverband die Relevanz von Interkulturalität im Sport und der Notwendigkeit interkultureller Kompetenzen in der Trainerausbildung für den Sport mit heterogenen Gruppen als unabdingbar betrachtet.

 



 

 

Sport und soziale Aspekte in der Trainerausbildung

 

Respekt vor Anderen und sich selbst, Akzeptanz und Toleranz, Hinwirken auf ein gewaltfreies Miteinander und Sport in den Facetten Freizeit-, Breiten und Leistungssport sind herausragende Merkmale im interkulturellen Kontext. Aus der Trainerausbildung des HKBV sind diese inklusive der wichtigsten interkulturellen Kompetenzen nicht mehr wegzudenken.


Kulturelle Vielfalt als Chance und ihr Wert als Ressource für Trainer und Sportverein wurden in der Runde ebenfalls genannt. Insbesondere zum Problemfeld Kontakt zu den Eltern mit Migrationshintergrund äußerten die Teilnehmer unterschiedliche Ideen wie z.B. das Gespräch nach Trainingsende suchen oder mit einer „Brücken-Person“ eines bestimmten Kulturkreises ein Elterntreffen organisieren.

 

Interkulturelle Kommunikation als Kernkompetenz

Abschließend thematisiert: der Stellenwert des Sports in anderen Kulturen und die oft nicht vorhandene Vorbildfunktion der Eltern, was sinnvolle, bewegungsorientierte Freizeitaktivitäten angeht. Hierbei ist vor allem die kommunikative Kompetenz des Trainers/des Vorstands ein wichtiger Bestandteil ehrenamtlicher Tätigkeit. „Mit Eltern reden ist wie verkaufen“, entwich es einem Aktiven. „Als Vereinsvertreter musst du den Leuten immer wieder klarmachen, welchen Gegenwert zum Vereinsbeitrag sie bzw. die Kinder vom Verein erwarten können.“ Aber auch darüber zu informieren, wie sich die Kinder entwickeln und mit welcher Motivation und Freude sie am Sport im Verein teilnehmen, sollte im spontanen Gespräch nicht vergessen werden.

 

Kultursensibel ohne Gesichtsverlust

Reden und Handeln – miteinander, nicht übereinander, Einfühlungsvermögen in die Lebenswelt der „Neuen“, das freundliche,aber bestimmte Insistieren auf Trainingsgrundsätze (nicht nur) der Kampfsportart Kickboxen auch gegenWiderstände (z.B. Mädchen trainieren mit Jungs) waren die wesentlichen Aussagen, die der Diskussionsleiter abschließend zusammenfasste.

Und das Eingeständnis, dass die Fallstricke bei interkulturellen Kontakten so zahlreich sind, dass auch der geschulte Trainer nicht alle als solche erkennt und immer situationsgerecht reagieren kann. Kleiner Tipp: aus einer standfesten, sicheren Deckung heraus offensiv und überlegt agieren – wie im Wettkampf!


Weitere Informationen zur Fortbildung „Sport interkulturell“, die an diesem Tag auszugsweise vorgestellt wurde, sind erhältlich bei:

Sportjugend Hessen, „IdS“-Regionalbüro Nord- und Osthessen;

T.: 05635 – 992615; mail:

PSchreiber@sportjugend-hessen.de


Peter Schreiber


 


 

Zum Bild: Gruppenbild mit Dame: die Teilnehmer der Trainer-C-Ausbildung im HKBV-Leistungszentrum in Darmstadt, die HKBV-Lehrwarte Jimmy Iwinski (Mitte) und Oliver Hahl (ganz links) sowie „IdS“-Referent Peter Schreiber (blaues T-Shirt rechts

 

4. SK-Hessenkadertraining und Jugendperspektivkader in Flörsheim vom 27.08.2011

 

 

 

 

 

Deutsche Meisterschaft in Leipzig vom 07.07.2011

 

 

3. Platz für Josua Klinkosch

                                                                                                                                                                        

 

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Hessenmeisterschaft traten die Frankenberger Kickboxer erneut an, diesmal bei der Deutschen Meisterschaft in Leipzig. Hier galt es nun, sich mit den jeweils Besten der einzelnen Länderverbände zu messen. Die Veranstaltung fand, perfekt organisiert durch die WAKO Deutschland, an zwei Tagen statt.

Qualifiziert hatten sich Pascal Hartmann, Jennifer Seibel, Lisa-Marie Schmidt und Josua Klinkosch durch ihre guten Platzierungen bei der Hessenmeisterschaft.

 

Pascal, Jennifer und Lisa-Marie starteten allesamt in der Kategorie Semikontakt-Kickboxen. In stark besetzten Klassen konnten sich die Frankenberger Sportler noch gut in der Vorrunde behaupten, scheiterten jedoch alle knapp am Einzug in die Finalkämpfe und belegten somit in ihren Klassen jeweils den 4. Platz.

 

Besser lief es bei Josua Klinkosch. Er kämpfte sich im Leichtkontakt in der Klasse -74kg souverän durch alle Vorrundenkämpfe bis ins Halbfinale vor. Hier traf er auf Sascha Schuchard aus Köln. Josua konnte anfangs noch gut mithalten, unterlag dann am Ende aber doch dem späteren Erstplatzierten. Josua belegte damit aber einen sehr guten 3. Platz und sicherte sich die Bronzemedaille in dieser Klasse.

 

Nach einem trainigsintensiven 1. Halbjahr, dass nach diversen Nachwuchs- und Qualifikationsturnieren mit der Deutschen Meisterschaft den sportlichen Höhepunkt erreichte, können die verdienten Frankenberger Sportler nun erst einmal die Sommerpause genießen, um sich danach auf die kommenden Turniere der 2. Jahreshälfte vorzubereiten.

 

 

 

Unser Foto zeigt Josua Klinkosch bei einem erstklassigen Kopftreffer in einem Vorrundenkampf

 

SK Lehrgang in Darmstadt vom 29.05.2011

 

 

 

Semikontakt Lehrgang mit dem SK Weltmeister und Bundestrainer Daniel Weil.

 Mit dabei waren Jennifer Seibel, Pascal Hartmann, Lisa Schmidt und Josua Klinkosch.

Der 3 stündige Lehrgang war eine gute Vorbereitung für die deutsche Meisterschaft in Leipzig am 11.06 und 12.06.

 

LK Hessenkader vom 21.05.2011

 

 

 

 

Kadertraining vom 15.05.2011

 

 

 

 

Hessenmeisterschaft vom 08.05.2011

 

 

Frankenberger Kickboxer erkämpfen 1x Gold und 1x Silber bei Hessenmeisterschaft

                                                                                                                                                                        

In Melsungen fand die diesjährige Hessenmeisterschaft des Hessischen Kick-Box-Verbandes e.V. statt. 3 Sportler der Abteilung Kickboxen des TSV Hessen 1848 Frankenberg waren angetreten, um sich mit den besten Kämpfern des Landesverbandes zu messen.

 

Bei der weiblichen Jugend kämpfte Joelle Altmann im SK in der Klassen -165cm. Joelle konnte sich bis ins Viertelfinale vorkämpfen, scheiterte hier aber denkbar knapp nach Verlängerung im „Sudden Death“ mit 11:12 an der späteren Erstplatzierten Elana Schurkus aus Dortelweil. Sie belegte so aber immer noch einen sehr guten 4. Platz

 

Noch besser lief es bei Jennifer Seibel. Bei den Damen SK -60kg konnte sich Jennifer sogar bis ins Finale vorkämpfen. Hier verlor sie knapp gegen Catja Zimmer aus Hungen, wurde somit aber Vize-Hessenmeisterin ihrer Klasse.

 

Josua Klinkosch startete wie gewohnt in der Kategorie LK bei den Herren bis 74kg. Auch Josua gelangte bis ins Finale, welches er souverän gegen Sascha Dehmer aus Darmstadt gewann und sich damit den Titel des Hessenmeisters 2011 sicherte.

 

Die erfolgreichen Frankenberger Sportler bereiten sich nun auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft vor, die am 11. und 12. Juni in Leipzig stattfindet.

 

 

 

 

Unser Foto zeigt v.l.n.r.: Josua Klinkosch, Joelle Altmann und Jennifer Seibel


Nationalkadertraining

 

 

 

 

Austrian Classics (Worldcup) in Innsbruck vom 15-17.04.2011

 

 

Frankenberger Kickboxer bei World-Cup erfolgreich

                                                                                                                                                                        

In der Olympiahalle in Innsbruck traf sich die Internationale Kickbox Elite zum Weltcup. Er zählt zu den renommiertesten und anspruchsvollsten Internationalen Turnieren im Kickboxen. Über 1500 Spitzenkämpfer aus 30 Nationen kämpften im Semi- Leicht- und Vollkontakt sowie Musikformen und K1 um die begehrten Medaillen und Meisterpokale. Auf 8 Kampf- und 2 Ringflächen erlebten die Zuschauer in den extrem stark besetzten Gewichtsklassen, mitreißende und spannende Gefechte auf höchstem Niveau.

Aus der Abteilung Kickboxen des TSV Hessen 1848 Frankenberg machten sich Jennifer Seibel und Josua Klinkosch auf den langen Weg, um an dem an drei Tagen stattfindenden Turnier teilzunehmen. Beide hatten sich durch intensives Training und die Teilnahme an verschiedenen Turnieren auf Landes- und Bundesebene im Vorfeld optimal vorbereitet.

Josua startete bei den Herren im Leichtkontakt in der mit 22 Kämpfern belegten Klasse -74kg. Dort gelang es ihm sich bis Viertelfinale vorzukämpfen. Erst hier unterlag er sehr knapp nach Punkten, sicherte sich so aber einen sehr guten 5. Platz.

Jennifer Seibel kämpfte im Semikontakt-Kickboxen gleich in drei Klassen. Zunächst startete sie bei den Damen bis 60kg. In dieser mit 30 Kämpferinnen sehr stark besetzten Klasse gelangte Jennifer bis ins Viertelfinale, unterlag hier zwar, belegte am Ende aber ebenfalls einen sehr guten Platz 5.

Auch in der Klasse Junioren weiblich bis 60kg schaffte Jennifer es bis ins Viertelfinale. Hier mußte Sie sich der Bulgarin Madlen Dimitrova, der späteren Vize-World-Cup Siegerin knapp geschlagen geben, sicherte sich damit aber auch wieder Platz 5.

Abschließend kämpfte Jennifer dann noch in der Grüngurt- Klasse -60kg. Hier lieferte Sie sich im 1/8 Finale einen spannendes Gefecht mit einer Gegnerin aus Italien. Nach Ende der regulären Kampfzeit ging es mit einem Punktestand von 14:14 in die Verlängerung, in dessen Verlauf es wiederum mit 17:17 zu einem Gleichstand kam. Am Ende gelang Jennifer dann jedoch der verdiente 18. Punkt und sie zog ins Viertelfinale ein. Hier traf sie auf Francesca Barison, ebenfalls aus Italien. Auch in diesem Kampf erwies sich Jennifer als gleichwertige Gegnerin, verlor jedoch am Ende leider aufgrund sehr umstrittener Kampfrichterentscheidungen. Immerhin belegte sie damit sogar noch einen hervorragenden 4. Platz.

 

 

   


 


 

 

   


 


 

 

   


 


 

 

   


  

  

 

   


 


 

 

   


 


 

  

 

 

 


  
   

 

Internationaler Deutscher Meisterschaft in Barsbüttel

 

 Frankenberger Kickboxer erkämpfen 2x Platz 3 bei

Internationaler Deutscher Meisterschaft in Barsbüttel

 

                                                                                                                                                                        

Erneut traten die Kämpfer der Abteilung Kickboxen des TSV Hessen 1848 Frankenberg auf nationaler und internationaler Ebene an. In Barsbüttel bei Hamburg fand die diesjährige Internationale Deutsche Meisterschaft (German Open) statt, an der 400 Kämpfer aus dem Bundesgebiet und den Nachbarländern Belgien, Holland, Dänemark und Tschechien teilnahmen.

Aus Frankenberg gingen vier Kickboxer unter der Leitung von Wettkampftrainer Josua Klinkosch an den Start.

Joelle Altmann startete zunächst in ihrer Standard-Klasse Jg. w. -165cm. Joelle gelangte bis ins ¼-Finale, scheiterte hier jedoch an der Vize Weltmeisterin Lisa-Maria Schandl aus Bayern, die auch später den 1. Platz belegt. Danach trat Joelle auch noch eine Klasse höher -175cm an. Auch hier gelang es ihr immerhin sich bis ins ¼-Finale vorzukämpfen, in welchem sie sich aber dann Lisa Marie Fritsch aus Hamburg geschlagen geben musste. So errang Joelle zweimal einen sehr guten Platz 4.

Jennifer Seibel startete bei den Damen -60kg. Auch sie kämpfte sich bis ins ¼-Finale vor. Dort traf Jennifer auf die amtierende Weltmeisterin Evelyn Neyens aus Belgien, der sie sich dann geschlagen geben musste und die auch an diesem Tag später den 1. Platz belegte. Auch für Jenny blieb ein bemerkenswerter 4. Platz.

Pascal Hartmann kämpfte in seiner Standardklasse Jg. m. -175cm. Er kämpfte sich souverän durch die Vorrunden bis ins Halbfinale. Erst hier unterlag er Vincent Schorn aus Bayern, erkämpfte sich so aber einen hervorragenden Platz 3.

Pascal startete später auch noch eine Klasse höher in der Gruppe +175cm. Auch hier gelangte er immerhin noch bis ins 1/4-Finale.

 

Josua Klinkosch startete im Leichkontakt-Kickboxen bei den Herren -74kg. Auch Josua konnte erst im Halbfinale gestoppt werden. Er unterlag hier knapp, belegte dadurch aber ebenfalls einen sehr guten 3. Platz und holte den zweiten Bronzepokal nach Frankenberg.

 

Die Mühe der langen Reise hatte sich gelohnt und die Frankenberger Kickboxer haben erneut gezeigt, dass sie auf nationaler und internationaler Ebene erfolgreich sind. Als nächstes steht nun der Austrian Classics Worldcup an, der am kommenden Wochenende in Innsbruck stattfindet.

 

 

 

Unser Foto zeigt stehend, v.l.n.r.: Jennifer Seibel, Pascal Hartmann, Joelle Altmann und Wettkampftrainer Josua Klinkosch

 

Bezirksmeisterschaft Nord 2011 vom 03.04.2011

 

 

 

Frankenberger Kickboxer holen 1x Silber und 1x Bronze                                                                                                                                                                       

Bei der diesjährigen Bezirksmeisterschaft Nord des Hessischen Kick-Box-Verbandes e.V. in Bad Arolsen nahm die Abteilung Kickboxen des TSV Hessen 1848 Frankenberg mit 3 Sportlern teil. Betreut wurden die Kämpfer durch Wettkampftrainer Josua Klinkosch, Tobias Klinge kam als Kampfrichter zum Einsatz. Die Frankenberger Sportler starteten ausschließlich in den Kategorie Semikontakt-Kickboxen.

 

Nico Weigert startete erstmals auf einer Bezirksmeisterschaft und zwar in der Klasse Jg. +175cm.

Nico konnte sich in der Vorrunde noch gut halten, scheiterte dann jedoch knapp am Einzug in die Finalkämpfe. Am Ende belegte er aber immerhin noch einen respektablen 4. Platz.

Pascal Hartmann kämpfte Klasse Jg. m. –175cm. Pascal kämpfte sich souverän durch die Vorrunde und konnte sogar zwei Kämpfe vorzeitig mit 6:0 gewinnen. Erst im Halbfinale unterlag er seinem Gegner und belegte somit einen sehr guten 3. Platz.

Noch besser lief es bei Joelle Altmann in der Klasse Jg. w. -165cm. Joelle kämpfte sich sogar bis ins Finale vor. Hier musste sie sich dann ihrer Gegnerin aus Fulda geschlagen geben, sicherte sich so aber einen hervorragenden 2. Platz.

Beide, Joelle und Pascal, haben sich damit für die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft qualifiziert, die im Mai in Melsungen stattfindet.

 

Lisa-Marie Schmidt und Jennifer Seibel konnten beide nicht an der BZM teilnehmen, sind aber aufgrund der vorderen Plätze bei der letztjährigen Hessenmeisterschaft ebenfalls qualifiziert.

 

 

 

Unser Foto zeigt v.l.n.r.: Kampfrichter Tobias Klinge, Nico Weigert, Joelle Altmann, Pascal Hartmann und Trainer Josua Klinkosch

 

Geburtstagsfeier Heike Scholl vom 02.04.11

 

 

 

Wir gratulieren unserer Kick-Box Aerobic-Trainerin zum

40. Geburtstag ganz herzlich.

 

Frankenberger Kickboxer bei Challenge Series erfolgreich

 

 

 Frankenberger Kickboxer bei Challenge Series erfolgreich

                                                                                                                                                                     

An zwei Wochenenden im März fanden in Flörsheim und Battenberg/Eder die Wettkämpfe der Challenge-Series 2011 statt. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Turnierform des Hessischen Kick-Box-Verbandes e.V., bei der die herkömmlichen Gewichts- und Größenklassen mehr zusammengefasst werden, um größere Pools zu erzeugen. Innerhalb derer kämpft im Liga-Modus jeder gegen jeden. Dies führt dazu, dass die Kämpfer innerhalb eines Wettkampftages wesentlich mehr Kämpfe bestreiten, als im K.O.-System und somit mehr Kampferfahrung in gebündelter Form erhalten. Am Ende werden die Ergebnisse beider Wettkampftage addiert und in einer Rangliste abgebildet. Es wurde unterschieden zwischen Newcomer- Class (bis 2 Turnierteilnahmen) und Advanced- Class. Insgesamt nahmen 195 Sportler aus 26 Vereinen aus Hessen und Nordrhein-Westfalen teil. Aus Frankenberg gingen 6 Kämpfer an den Start.


 

Bei den Newcomern trat erstmals Nico Weigert in der Klasse Semikontakt (SK) Jg. +165cm an. Nico gelang ein hervorragender Einstieg und er schaffte es, an beiden Wettkampftagen alle Kämpfe für sich zu entscheiden. Somit erkämpfte er sich in der Gesamtwertung Platz 1.

 

   

Ebenfalls in der Jugendklasse SK +165cm, allerdings in der Advanced- Class, kämpfte Pascal Hartmann. In dieser quantitativ wie qualitativ stark besetzten Klasse gelang es Pascal, sich am Ende noch auf einen guten 6. Platz vorzukämpfen.

 

 

Im Leichkontakt startete Josua Klinkosch in der Advanced- Class bei den Herren -75kg. Josua konnte nur am zweiten Turnier teilnehmen. Da er hier jedoch alle Kämpfe, teilweise vorzeitig, gewann, reichte dies am Ende auch für den 1. Platz in der Gesamtwertung.


Die Frankenberger Damen kämpften ebenfalls in der Advanced- Class, ausschließlich im Semikontakt. In der Jugendklasse -165cm reichten für Joelle Altmann die gewonnen Kämpfe des ersten Wettkampftages um am Ende einen sehr guten 3. Platz zu belegen.

 

 

Lisa-Marie Schmidt musste wieder in der sehr starken Klasse -60kg antreten. Obwohl sie am zweiten Wettkampftag durch eine Verletzung gehandicapt war, gelang es ihr aufgrund der vorherigen Siege noch Platz 2 zu erkämpfen.

 

 

c

 

Unser Foto zeigt v.l.n.r.: Trainer und Betreuer der Wettkampfgruppe Josua Klinkosch, Joelle Altmann, Nico Weigert, Pascal Hartmann und Lisa-Marie Schmidt

 

Jahreshauptversammlung vom 31.03.11

Vorstand Robert Klinge und Hubert Engel wiedergewählt

 

 

 

Geehrt wurde Josua Klinkosch mit dem Titel: "Fighter-of-the-Year-2010"

 

Wir kämpfen in der Challenge Series 2011, 2.Kampftag in Allendorf/Eder

Beginn: 11:00 Uhr am 27.03.2011 in

 

Gesamtsporthalle Battenberg

Senonchesstr. 4

35088 Battenberg

Googel-Map


Über Unterstützung im Zuschauerraum würden wir uns freuen

 

 

Jugend und Bambinigürtelprüfung vom 12.03.11

 

 

 

 

Verabschiedung des Vereinskameraden Uwe Stahl am 10.03.11

Wir wünschen Dir alles Gute, deine Vereinskameraden/innen von der Ü-30 Gruppe

 

 

 

 


 


  

2. SK Perspektivkader/Hessenkader 2011 in Flörsheim

 

 

 

 

Regionalprüfung in Frankenberg vom 19.02.2011

Nils Schreiber und Dennis Vaupel aus Biedenkopf/Wallau bestehen Prüfung

 

 

 

 

Trainertraining vom 06.02.2011

 

 

   


 


 

Move & Box- Instructor-Basic-Ausbildung in Homberg/Efze vom 29./30.01.11

 

 

 

 

Was ist Move & Box?

Es ist eine neue, trendige Sportart, in unseren Breiten noch relativ unbekannt. Sie kombiniert das Boxen ohne Körperkontakt mit Aerobic-Elementen, begleitet von ebenso trendiger Musik. Außerdem erweitert Move & Box das Repertoire an Bewegungs- und Reaktionsmustern.

 

Alle Bewegungsabläufe sind dem klassischen Boxenentliehen, ohne auf Kontakt zu gehen (verletzungsfrei!).

 

 

Trainertraining am 06.02.11 um 10.00 Uhr

 

 

Teilnahme  Perspektivkader Jugend/Junioren und

Hessenkader SK in Schwalmstadt am 25.01.11

 

 

Das  Kick-Box-Trainerteam wünscht allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Bekannten ein gesundes, frohes und erfolgreiches Jahr 2011

 

 


erstellt durch | Tobias Klinge